15.11.2019 | Neuigkeiten

Diakonie-Stadtmission Dresden eröffnet neues Wohn- und Pflegezentrum in Dresden-Plauen

Dresden, 15. November 2019. Die Diakonie-Stadtmission Dresden eröffnet ein neues Wohn- und Pflegezentrum in Dresden-Plauen. In der Coschützer Straße/Ecke Bernhardstraße bietet der Träger verschiedene Pflege- und Versorgungsangebote unter einem Dach an: eine Kurzzeitpflege mit rehabilitativem Ansatz, eine Schwerstpflege mit 12 Plätzen, eine Tagespflege mit 15 Plätzen, einen ambulanten Pflegedienst sowie Betreutes Wohnen mit 12 seniorengerechten Wohnungen.

Sven Marschel, Vorstand der Diakonie-Stadtmission Dresden: „Das Angebot in unserem neuen Haus reagiert auf die speziellen und individuellen Pflegebedarfe älterer Menschen. Wir möchten ihnen eine qualitativ hochwertige Versorgung und ein weitgehend selbstständiges und selbstbestimmtes Leben ermöglichen.“

Neues Konzept bei der Kurzzeitpflege

In der gefragten Kurzzeitpflege stehen 28 Plätze zur Verfügung. Wegen der besonderen Bedürfnisse nach einem Krankenhausaufenthalt wird hier eine aktivierend-rehabilitative Pflege angeboten, die über das übliche Leistungsangebot einer Kurzzeitpflegeeinrichtung hinausgeht – mit dem Ziel, Menschen die Rückkehr in die Häuslichkeit zu ermöglichen. Sollte dies nicht gelingen, hält die Diakonie-Stadtmission Dresden auch Pflegeheimplätze in verschiedenen Einrichtungen vor.

In Zusammenarbeit mit der AOK PLUS hat die Diakonie-Stadtmission Dresden dazu ein neues Konzept entwickelt.

„Wir schließen hier eine oft beklagte Versorgungslücke. Sofort nach dem Krankenhausaufenthalt bekommen Menschen in diesem neuen Pflegezentrum die für sie notwendige Mobilisierung und Aktivierung, die es ihnen ohne Umwege ermöglichen wird, sobald es geht nach Hause zurückzukehren“, so Claudia Schöne, Bereichsleiterin Pflege bei der AOK PLUS. „Oft ist die Zeit zwischen Krankenhausbehandlung und Rehabilitation zu lang und Kurzzeitpflege eine Zwischenstation. Das ist fatal, da in so einer eher passiven Phase kostbare Zeit verstreicht, in der Fähigkeiten von Patienten manchmal verkümmern.“

„Wichtig ist es, Normalität zu leben und mit den alten Menschen Fähigkeiten zu trainieren, die für die Erhaltung der Selbständigkeit notwendig sind. Pflege soll als Unterstützung und Begleitung wahrgenommen werden“, so Prof. Kathrin Engel, Qualitäts- und Pflegemanagerin bei Diakonie-Stadtmission Dresden.

Die Plätze in der Kurzzeit- und Schwerstpflege werden voraussichtlich ab Anfang Dezember belegt.

Durch ein spezielles Pflege- und Hauswirtschaftskonzept können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wohn- und Pflegezentrums ganzheitlicher und entspannter arbeiten. Interessierte Pflegefachkräfte können sich sehr gern bewerben.


Altenhilfe am Standort Dresden-Plauen

Mit dem Wohn- und Pflegezentrum erweitert die Diakonie-Stadtmission Dresden ihr Angebot der Altenhilfe am Standort Dresden-Plauen. In unmittelbarer Nähe betreibt sie bereits ein Altenpflegeheim und ein Betreutes Wohnen.

Die Bauzeit des neuen Wohn- und Pflegezentrums betrug anderthalb Jahre.

Kontakt Wohn- und Pflegezentrum:
Coschützer Straße 67
01187 Dresden
Mail: pflegezentrum.dd-plauen@diakonie-dresden.de
Tel: (0351) 40 28 79 0

Pressekontakt Diakonie-Stadtmission Dresden:
Natalie Fechner
Mail: natalie.fechner(at)diakonie-dresden.de
Tel: (0351) 81 72 345
Mobil: (0151) 15006824

Mittleres Foto, v.l.n.r.: Claudia Schöne (Bereichsleiterin Pflege AOK PLUS), Prof. Dr. Kathrin Engel (Qualitäts- und Pflegemanagerin Diakonie-Stadtmission Dresden), Albrecht Nollau (Superintendent Dresden-Nord), Dr. Kristin Klaudia Kaufmann (Sozialbürgermeistern), Anja Sebald (Vorständin Diakonisches Werk Sachsen), Pfarrer Thomas Slesazeck (Vorstand Diakonie-Stadtmission Dresden), Christian Behr (Superintendent Kirchenbezirk Dresden-Mitte) und Pfarrer Stephan Sawatzki (Auferstehungskirche Dresden-Plauen). Quelle: Diakonie-Stadtmission Dresden