Diakonie Stadtmission:

Aus e.V. wird gGmbH

16.06.2020 | Hort 61. GS Neuigkeiten

Hautkrebsprävention: Bundesweites Sonnenschutzprojekt für Grundschüler der 1. und 2. Klassen gestartet

Pressemitteilung des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC)

Erste Sonnenchecker-Schule ausgezeichnet / Sächsischer Staatsminister für Kultus, Christian Piwarz, nimmt Auszeichnung gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der 61. Grundschule in Dresden entgegen

Das Projekt „CLEVER IN SONNE UND SCHATTEN – Für Grundschulen“ vermittelt Schülern der Klassen 1 und 2 in speziell konzipierten Unterrichtseinheiten Wissen über die schädliche Wirkung von UV-Strahlung und über geeigneten Sonnenschutz. Beim Sonnen-Checker-Rap und einem Apfel-Experiment können die Schüler das Gelernte mit viel Spaß weiter festigen. Parallel zur Projektarbeit in den Klassen, entwickeln teilnehmende Schulen ein Konzept, wie sie Sonnenschutz nachhaltig in ihrer Einrichtung verankern können. Bundesweit können alle Grundschulen teilnehmen und ein kostenfreies Projektpaket für Kinder der Klassen 1 und 2 unter www.ukdd.de/sonnenschutz/grundschule bestellen. Entwickelt wurde das innovative Programm zur Vorbeugung von Hautkrebs vom Präventionszentrum des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) im Rahmen der Kampagne CLEVER IN SONNE UND SCHATTEN der Deutschen Krebshilfe, in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft für Dermatologische Prävention e.V. (ADP) und der Universität zu Köln/Uniklinik Köln.

Das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) ist eine gemeinsame Einrichtung des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden, der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der TU Dresden und des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR).

„Wir brauchen was? Sonnenschutz!“ rappen die Kinder der Klasse 1a der 61. Grundschule Heinrich Schütz in Dresden. Als erste Schule wurde die Grundschule heute von der Deutschen Krebshilfe und ihren Projektpartnern für die erfolgreiche Teilnahme an dem Projekt „CLEVER IN SONNE UND SCHATTEN – Für Grundschulen“ ausgezeichnet. Kern des Projekts sind zwei Unterrichtseinheiten rund um das Thema Sonnenschutz, die sich in den Unterricht integrieren lassen. Das Schul-Projekt baut auf dem Programm „CLEVER IN SONNE UND SCHATTEN für Kitas“ auf, das in den vergangenen zwei Jahren bereits Kindertageseinrichtungen in ganz Deutschland mit über 3.000 kostenfreien Projekt-Paketen erreichte. Während das richtige Sonnenschutzverhalten im Kita-Bereich spielerisch durch einen Clown vermittelt wird, erfahren die Grundschüler, dass es verschiedene Arten von Strahlung gibt, die sich unterschiedlich auf unsere Haut auswirken. Mit einer Checkliste prüfen sie eigenverantwortlich in einem Zeitraum von zwei Wochen vor jeder Pause, ob sie alle Regeln für den Sonnenschutz – wie Eincremen und das Tragen eines Sonnenhuts – beachtet haben.

Die 61. Grundschule in Dresden hat als Pilotschule bei der Entwicklung des Programms mitgewirkt und in dessen Rahmen zwei Projektwochen initiiert sowie eine individuelle Sonnenschutzstrategie erarbeitet. „Der Schutz vor zu viel UV-Strahlung ist für uns alle, aber vor allem für unsere Kinder, ein wichtiges Thema zur Prävention von Hautkrebs. Die Schule kann einen Beitrag leisten, indem sie das Verhalten und die Rahmenbedingungen zum Sonnenschutz stärkt. Ich gratuliere der 61. Grundschule zu dieser Auszeichnung und freue mich über das Engagement zum UV-Schutz“, sagt der sächsische Staatsminister für Kultus, Christian Piwarz.

„Wichtig war uns bei der Programmentwicklung, UV-Schutz altersgerecht, unterhaltsam und in einer für den Sachkundeunterricht geeigneten Form in die Schulen zu bringen. Schüler beobachten beispielsweise über mehrere Tage hinweg, wie sich die Schale eines im Schatten liegenden Apfels im Vergleich zu einem Apfel verändert, der starkem Sonnenlicht ausgesetzt ist“, erklärt Michaela Wolff vom Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC). Das kostenfreie Projektpaket enthält Anregungen zum Planen einer Sonnenschutzstrategie, Tipps zur Umsetzung von UV-Schutz im Alltag von Schule und Ganztag sowie Lehrmaterialien, mit denen die Kleinen zu Sonnen-Checkern werden.

Schulen, die das Programm durchgeführt haben und richtigen UV-Schutz dauerhaft auf ihre Agenda setzen, können sich als Zeichen ihres Engagements auszeichnen lassen – sichtbar mit einem Schild für den Eingangsbereich sowie für die Website. „Wir sprechen das Thema Sonnenschutz künftig regelmäßig auf Elternabenden an und integrieren die Projektwochen jährlich in den Unterricht“, sagt Regine Rogalla, die Schulleiterin der 61. Grundschule. „Dass wir die erste ausgezeichnete Schule sind, freut uns sehr.“

Auch in die Kooperationsvereinbarung zwischen Schule und Hort wird der UV-Schutz aufgenommen. Micha Ahrens von der Diakonie Dresden und Leiter des Hortes an der 61. Grundschule, erläutert: „Die Kinder sind gerade während der Hortzeit am Nachmittag viel draußen auf dem Schulgelände unterwegs. Wir im Hort unterstützen die Kinder darin, das Gelernte umzusetzen. Bei der nächsten Novellierung des Sächsischen Bildungsplans werden wir uns zudem dafür einsetzen, das Thema Sonnenschutz in diesen Leitfaden für pädagogische Fachkräfte aufzunehmen.“

„Für die Deutsche Krebshilfe ist das CLEVER IN SONNE UND SCHATTEN-Programm für Grundschulklassen 1 und 2 einer von vielen Bausteinen der Krebsprävention, der wir uns gemeinsam mit unseren Partnern stellen“, betont Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe. Auch Susanne Klehn, die Botschafterin der Deutschen Krebshilfe für Hautkrebsprävention, ist begeistert: „Als Hautkrebspatientin weiß ich, wie wichtig Sonnenschutz ist. UV-Schutz muss bei den Kleinsten beginnen, um Hautkrebs im Erwachsenenalter vorzubeugen. Ich freue mich riesig mit den Schülerinnen und Schülern sowie der ganzen 61. Grundschule und gratuliere herzlichst zu der Auszeichnung!“

„UV-Schäden, die in der Kindheit und Jugend erworben werden, sind maßgeblich für die Entstehung von Hautkrebs in späteren Lebensjahren verantwortlich“, sagt Professor Dr. Eckhard Breitbart, Vorsitzender der ADP. Hautkrebs zählt bundesweit zu den häufigsten Krebserkrankungen. Über 272.000 Menschen erkranken derzeit jährlich daran, mehr als 37.000 davon am malignen Melanom, dem schwarzen Hautkrebs. „Wir sind überzeugt, dass diese Zahlen durch Präventionsmaßnahmen deutlich gesenkt werden können und müssen“, so Breitbart. Davon geht auch Professor Dr. Martin Bornhäuser, Mitglied im geschäftsführenden Direktorium des NCT/UCC, aus: „Unser gut etabliertes Programm für Kitas wurde im vergangenen Jahr für seine Qualität mit dem Hufeland-Preis ausgezeichnet. Ich freue mich, dass das CLEVER IN SONNE UND SCHATTEN-Programm wächst und wir bundesweit neben Kitas auch Schulen erreichen können. Welcher Stellenwert der Prävention in der Onkologie zukommt, wird in Dresden gerade durch den Aufbau einer DKFZ-Außenstelle für Zukunftstechnologien zur verbesserten Prävention und Behandlung von Krebserkrankungen deutlich“, so Bornhäuser.

Gefördert wird das „CLEVER IN SONNE UND SCHATTEN – Für Grundschulen, Klassen 1 und 2“-Programm auch durch die BAHN-BKK. „Prävention ist uns eine Herzensangelegenheit und wir sind davon überzeugt, dass man damit nicht früh genug anfangen kann“, sagt Hanka Knoche, Vorstand der BAHN-BKK. „Die UV-Strahlung ist einer der größten Risikofaktoren für die Entstehung von Hautkrebs, daher ist die Aufklärung und Sensibilisierung von Kindern und deren Eltern extrem wichtig. Von den zielgerichteten und bedarfsgerechten Konzepten für Kitas und Schulen der CLEVER IN SONNE UND SCHATTEN-Programme sind wir absolut überzeugt“. Seit 2018 ist die BAHN-BKK Partnerin der CLEVER IN SONNE UND SCHATTEN-Kampagne.

Bestellung von Materialien:
Schulen und Ganztagseinrichtungen, die sich für das Projektpaket interessieren, können dies kostenfrei unter www.ukdd.de/sonnenschutz/grundschule bestellen. Dort und auf der Internetseite der Deutschen Krebshilfe www.krebshilfe.de/uv-schutz stehen weitere Materialien zum Download bereit. Materialien für den Unterricht in 3. und 4. Klassen können bei den Projektpartnern von der Universität zu Köln / Uniklinik Köln unter www.die-sonne-und-wir.de bestellt werden. Interessierte Kitas können ein kostenfreies Projektpaket unter www.SonnenschutzClown.de bestellen.