06.02.2024 | Evangelische Beratungsstelle Dresden Neuigkeiten

Infoabend am 05. März: Wie Großeltern bei Trennung und Scheidung helfen können

Für Großeltern, die von der Trennung ihres Kindes betroffen sind

Am 5. März 2024 findet in der Evangelischen Beratungsstelle Dresden ein neuer Infoabend für Großeltern statt, deren erwachsene Kinder sich getrennt haben.

Eine Trennung stellt die ganze Familie vor viele Herausforderungen. Großeltern sind häufig in Trennungskonflikten verstrickt und können beeinflussen, ob es hochstrittig oder entspannt weiter geht. Sie können deeskalieren und manchmal auch vermitteln.

Habe ich ein Recht auf Umgang mit meinen Enkeln? Welche Betreuungsmodelle gibt es? Wie kann ich helfen? Die Teilnehmenden erhalten Informationen zu psychologischen und rechtlichen Grundlagen und können ihre Fragen dazu mitbringen. Dabei wird konkret besprochen, wie Großeltern ihre Kinder und Enkel gut unterstützen können und welche Fallstricke zu vermeiden sind.

Der Infoabend mit Psychologin und Familientherapeutin Angela Howard startet um 19:00 Uhr in der Schneebergstraße 27. Wichtig ist eine vorherige Anmeldung unter 0351-31 50 20 oder per Mail bstdresden(at)diakonie-dresden.de.

Die Teilnahme ist kostenlos. Spenden sind herzlich willkommen.

Dieses Angebot wird durch die Landeshauptstadt Dresden gefördert.


Lesen Sie dazu auch ein Interview mit Psychologin und Familientherapeutin Angela Howard
 

Sind eigentlich oft Großeltern bei Ihnen in der Beratungsstelle?

Wir sind eine Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Familien. Bei uns gibt es auch die Angebote Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung sowie Paarberatung. In der Familienberatung kommen am häufigsten Eltern zu uns – sehr oft mit Trennungsfragen. Aber es waren auch schon Großeltern da.

Warum richtet sich der Abend dann an die Großeltern und nicht an die Eltern, wenn die viel öfter kommen?

Ganz einfach – weil es bei uns für Eltern schon lange gut besuchte Informationsabende gibt. Einmal mit der Rechtsanwältin Frau Dr. Frey zu allen rechtlich wichtigen Dingen bei einer Trennung, und ein zweiter Teil zum Thema, was Kinder bei einer Trennung brauchen. Immer im Frühjahr und im Herbst kann man sich anmelden.

Aber betrifft die Trennung denn nicht hauptsächlich die Eltern und Kinder?

Schon, aber hinter jedem Paar, das sich trennt, stehen in der Regel 4 Großmütter oder -väter, manchmal auch mehr. Sie sind mit betroffen und haben oft Fragen und Unsicherheiten wie: Sehe ich nach der Scheidung noch meine Enkel? Ist ein Wechselmodell gut? Darf ich mich eigentlich einmischen?

Und, dürfen sie?

Das kommt darauf an. Bei einer Trennung leiden oft Kinder und Eltern sehr und können Unterstützung gut gebrauchen – ob emotional, zum Beispiel durch Zuhören, oder eher praktisch wie durch das Abholen vom Sport. Aber bitte vorher nachfragen! Und Vorsicht mit noch so gut gemeinten Ratschlägen. Es ist wichtig, dass das erwachsene Kind seinen eigenen Weg gehen kann.

Wie kam es zu der Idee für das neue Angebot?

Wir sind sicher – und das zeigen auch Studien –, dass Großeltern gerade auch in Krisenzeiten eine riesengroße Ressource sein können. Leider erleben wir Eltern nicht selten sehr verstrickt in Trennungskonflikten – manchmal kann auch Beratung daran leider wenig ändern. Auch wenn es normal ist, für das eigene Kind Partei zu ergreifen – Großeltern können beeinflussen, ob es hochstrittig oder entspannt weiter geht. Sie können deeskalieren und manchmal auch vermitteln.

Und können Sie an dieser Stelle schon erste Tipps geben, wie Großeltern konkret unterstützen können?

Für die Enkel ist es sehr wertvoll, sich Zeit für sie zu nehmen. Das entlastet auch die erwachsenen Kinder. Großeltern haben Lebenserfahrung und bringen oft  Ruhe und einen anderen Blick ein. Beim Vorlesen, Spielen oder einfach Zuhören entspannen sich Kinder und das tut ihnen gut – egal ob in guten oder schlechten Zeiten.