01.07.2017 | TelefonSeelsorge

Neuer Ausbildungskurs für den Dienst bei der TelefonSeelsorge ab Januar 2019

Im Januar 2019 beginnt einer neuer, einjähriger Ausbildungskurs zur Vorbereitung auf den ehrenamtlichen Dienst bei der TelefonSeelsorge der Diakonie-Stadtmission Dresden. In der Dresdner TelefonSeelsorge arbeiten durchschnittlich 70 Ehrenamtliche aus allen Altersgruppen zusammen.

Die TelefonSeelsorge versteht sich als Ansprechpartner für Menschen, die sich in einer schwierigen Lebenslage bzw. einer belastenden Krise befinden. Sie bietet die Möglichkeit für ein sofortiges anonymes Gespräch. Deshalb leistet die TelefonSeelsorge rund um die Uhr Dienst.

Die Aufgabe der ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen besteht vor allem darin, den Anrufenden unvoreingenommen zuzuhören und deren Belastungen mit zu tragen. Die TelefonSeelsorge garantiert den Anrufenden absolute Verschwiegenheit. Wer bei der TelefonSeelsorge anruft, tritt mit Menschen in Verbindung, die sich zwar in einer speziellen Ausbildung auf diesen Dienst vorbereitet haben, aber keine “therapeutischen Fachleute" sind, wie z.B. Psychologen, Ärzte oder Sozialarbeiter.

In der Ausbildung setzen sich die Teilnehmer/innen mit der eigenen Persönlichkeit auseinander, erlernen Grundlagen der Kommunikation und werden im Umgang mit besonderen Krisensituationen bei Anrufenden geschult. Persönlich geeignete und gut ausgebildete Laien, die im Team zusammenarbeiten und ihre Arbeit kritisch reflektieren, können dem Auftrag der TelefonSeelsorge gut gerecht werden.

Der Ausbildungskurs umfasst maximal 12 Teilnehmer/innen und dauert ca. 12 Monate. Das Ausbildungscurriculum umfasst rund 120 Stunden zuzüglich Hospitationszeiten. Die Ausbildung ist kostenfrei, verpflichtet aber, nach erfolgreichem Abschluss, zu einem 3jährigen Engagement bei der TelefonSeelsorge Dresden.

Weitere Auskünfte zum Inhalt der Arbeit der TelefonSeelsorge sowie zum Bewerbungsverfahren unter www.telefonseelsorge-dresden.de oder über Michael Heinisch, Leiter TelefonSeelsorge Dresden.