06.05.2021 | Ökumenische Bahnhofsmission Ökumenische TelefonSeelsorge Neuigkeiten

Spendensammlung: „Glaubst du, dass Ehrenamt wirkt? - TelefonSeelsorge und Bahnhofsmission leben davon“

Die TelefonSeelsorge ist ein vorwiegend ehrenamtlich betriebenes Hilfeangebot zur telefonischen Beratung von Menschen mit Sorgen, Nöten und in Krisen. Sie ist täglich und rund um die Uhr erreichbar. Über das Telefon hinaus bietet sie zusätzlich ein Beratungsangebot per Mail oder Chat an.

Um die Arbeit der TelefonSeelsorge leisten zu können, braucht es nicht nur ein offenes Herz für Menschen in Not, Lebenserfahrung und Einfühlungsvermögen, sondern auch eine fundierte Ausbildung. Die regelmäßigen Fortbildungsangebote, Supervisionen und der Austausch mit anderen Ehrenamtlichen ergänzen die Begleitung der Freiwilligen.

Die Bahnhofsmissionen bieten ihre Hilfe auf Bahnhöfen grundsätzlich jedem Menschen anonym und kostenlos an. Ihr Hilfeangebot ist niederschwellig, für ihre Nutzung sind weder bestimmte persönliche Voraussetzungen noch bestimmte Problemlagen erforderlich. Das Hilfeangebot reicht von kleineren Akut-Hilfen über Reisehilfen (für ältere Menschen, Kranke und Menschen mit Behinderung, Menschen mit Kinderwagen, allein reisende Kinder) bis hin zu verweisenden sozialen Hilfen (Vermittlung in Therapieeinrichtungen, Vermittlung an die zuständigen Ämter und Behörden, Vermittlung einer Unterkunft).

In beiden Arbeitsfeldern wird ein sehr hoher Anteil der Arbeit von Ehrenamtlichen geleistet. Telefonseelsorge und Bahnhofsmissionen suchen fortlaufend engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die einen Teil ihrer Zeit unterstützungsbedürftigen Menschen schenken wollen. Die Arbeit ist anspruchsvoll. Sie stiftet Sinn und fordert heraus. Damit alle Ehrenamtlichen dieser Aufgabe immer gut gewachsen sind, werden sie sorgfältig auf Ihre Tätigkeit vorbereitet und später kontinuierlich begleitet.

Ihr Spenden möchten wir für die Gewinnung, Ausbildung und Schulung von Ehrenamtlichen, für Supervisionen und zur Steigerung der Bekanntheit der TelefonSeelsorge und der Bahnhofsmissionen verwenden.

Spendenkonto: IBAN: DE15 3506 0190 1600 3000 12 Kennwort: TS und Bahnhofsmission oder per Online-Spende

Sammlungszeitraum in den Kirchgemeinden: 7. bis 16. Mai 2021 oder per Online-Spende bis August 2021 möglich

Wir danken Ihnen - Nächstenliebe wirkt!


So helfen Ihre Spenden - Welche Motive lassen Menschen ehrenamtlich tätig werden?

Ehrenamtlicher Mitarbeitender der TelefonSeelsorge berichtet:
Da sind dann die Anrufenden mit ihren Anliegen: Trauer, Krankheit, Trennung, Eingeschränktheit, Depression, Sucht, Streit, Einsamkeit. Und mit ihrer ganz eigenen Art, mit den Problemen umzugehen. Und da bin ich dann da und muss bereit sein, auf Schweres, manchmal Aussichtsloses oder anscheinend Banales, aber auch auf Unglaubliches und Erstaunliches, zu reagieren.

Ich lerne da auch Neues über mich selbst: Mit welchen Themen und mit welchem Typ von Menschen ich gut zurechtkomme und mit welchen nicht. Und warum das vielleicht so ist und was ich anders machen könnte. Solche Lernprozesse interessieren mich.

Ehrenamtliche Mitarbeiterin der Bahnhofsmission berichtet:
Man kann viel lernen, wenn man, wie in der Bahnhofsmission, in die Lebensrealitäten der Menschen eintaucht und sich dem Alltag der Menschen nähert. Zitternde Hände, Tränen, Verzweiflung, Ratlosigkeit, das erlebt man an einem Ort wie der Bahnhofsmission.

Für viele Menschen sind wir hier die einzige Anlaufstelle. Sich Zeit zu nehmen, mit jemandem zwanzig Minuten einen Tee zu trinken und ihn mit seinen Sorgen ernst zu nehmen, bedeutet für viele mehr, als wir uns vorstellen können. Wenn jemand sich gefreut hat über ein belegtes Brot, oder weil er oder sie an diesem Tag sonst noch mit niemandem gesprochen hatte, dann entstehen Zufriedenheit und das Gefühl, in sinnvoller Weise ehrenamtlich tätig zu sein.


Weitere Informationen

Bei der TelefonSeelsorge stehen in Sachsen über 400 Menschen ehrenamtlich rund um die Uhr als Gesprächspartner*in für Menschen in seelischer Not zur Verfügung. TelefonSeelsorge 24 Stunden täglich, 365 Tage im Jahr per Telefon 0800 / 111 0 111 , 0800 / 111 0 222 oder 116 123 oder per Mail und Chat unter www.online.telefonseelsorge.de erreichbar.

In den 3 großen Bahnhofsmissionen in Dresden, Leipzig und Chemnitz werden täglich viele Menschen durch fast 100 ehrenamtliche Menschen begleitet und betreut.

Weitere Informationen zur TelefonSeelsorge Dresden und Bahnhofsmission Dresden.

Hintergrund der Sammlung

Die Haus- und Straßensammlung der Ev.-Luth. Landeskirchen Sachsen für Ihre Diakonie findet jedes Jahr im Frühjahr und im Herbst statt. Viele Sammlerinnen und Sammler sind mit Sammeldosen unterwegs. Es werden Spenden für die diakonische Arbeit in Sachsen gesammelt. Der Sammlungszweck wird für jede Sammlung neu bestimmt und durch den Diakonischen Rat der Diakonie Sachsen beschlossen. Auf der Grundlage einer Förderrichtlinie können Einrichtungen und Dienste eine finanzielle Förderung beantragen.

Illustration: ©Diakonie/Francesco Ciccolella