Wir im Verbund

Diakonie Miteinander

30.06.2022 | Neuigkeiten

Wichern-Werkstätten @ Gläserne Manufaktur

Beschäftigte aus dem Berufsbildungsbereich testen Besucherführung in leicht verständlicher Sprache

Für die Beschäftigten aus dem Berufsbildungsbereich der Wichern-Werkstätten ging es am Dienstag zur Gläsernen Manufaktur nach Dresden. Dort werden jetzt auch geführte Rundgänge in leicht verständlicher Sprache angeboten. Dazu waren die Wichern-Werkstätten der Diakonie Dresden am Dienstag eingeladen. Neben den Beschäftigten konnte sich auch Dresdens Sozialbürgermeisterin Kristin Klaudia Kaufmann ein Bild von dem inklusiven Angebot der Gläsernen Manufaktur machen.

Zwei Guides führten die Teilnehmenden in zwei Fünfergruppen durch die Fertigungsflächen am Straßburger Platz und erklärten bildhaft und gut verständlich, wie das Elektroauto ID3 gebaut wird. Die Teilnehmenden waren sehr interessiert und hatten viele Fragen, die die Guides den Bedarfen entsprechend kompetent beantworten konnten. „Ich habe Lydia gut verstanden und es hat mir wirklich großen Spaß gemacht“, sagte ein Teilnehmer nach dem Rundgang.    

Lydia Körner ist nicht nur Guide, sondern gehört auch zu den Initiator*innen des inklusiven Angebots in der Gläsernen Manufaktur. Im Rahmen ihrer Staatsexamensarbeit hat sie den Leitfaden für den Rundgang in leicht verständlicher Sprache entwickelt. Diesen hat sie nach dem Empfehlungswerk von Verso Dresden geschrieben.      

Die Führungen in leicht verständlicher Sprache sind mit 45 Minuten für Besucher mit kognitiven Beeinträchtigungen bzw. 60 Minuten für internationale Gäste, die die deutsche Sprache lernen, kürzer als sonst üblich.

Mehr Infos erhalten Sie auf der Website der Gläsernen Manufaktur.

Zum Besuch der Wichern-Werkstätten ist auch ein Video entstanden.

Hier entlang!  

 

Fotos: Volkswagen